Code-Sonne (Codon-Sonne)

Die Code-Sonne, auch Codon-Sonne bezeichnet, ist ein Hilfsmittel um anhand der Basenabfolge eines DNA-Strangs die darin codierten Aminosäuren zu erkennen.

DNA als Basenabfolge

Die DNA besteht aus einer Doppelhelix zweier Ketten mit hintereinander aufgereihten Basen. Diese Basen sind Adenin (A), Thymin (T), Cytosin (C) und Guanin (G). Jeweils ein Dreierpaket (Codon) dieser vier Basen codiert eine bestimmte Aminosäure, das heißt wenn ein bestimmtes Gen (kleiner Ausschnitt der DNA) als Vorlage zur Proteinbiosynthese dient, dann wird anhand der Basenabfolge des Gens eine ganze Abfolge an Aminosäuren erstellt, die zusammen ein Protein bilden.

Anwendung der Code-Sonne

Für die Anwendung der Code-Sonne muss die Basenabfolge eines Gens vorliegen. Dieser sieht zumeist wie eine Buchstabensuppe aus. Die Translation eines Gens in Aminosäuren beginnt immer an selben Aminosäure-Codon für Methionin (AUG). Methionin ist im Vergleich zu anderen Aminosäuren-Codons immer gleich codiert und wird deshalb als "START-Codon" bezeichnet. Ab hier teilen wir die vorliegende Basenabfolge in Dreiergruppen ein.

Beispielgen
AUGCUCAGAAGUGACUAG

Abteilen in Codons
AUG - CUC - AGA - AGU - GAC - UAG

Die Code-Sonne wird immer von innen nach außen gelesen. Gestartet wird also entweder mit der Base Adenin (A), Thymin (T), Cytosin (C) oder Guanin (G), dann wird innerhalb des Ausschnittes der entsprechenden Base eine weitere Base des mittleren Ringes ausgewählt, und wiederum eine Base innerhalb dieses Ausschnittes aus dem dritten und äußersten Ring. Damit lässt sich aus unserer Basenabfolge folgende Aminosäurenabfolge lesen:

Codon AUG CUC AGA AGU GAC UAG
Aminosäure Met (Start) Leu Arg Ser Asp (Stop)

Geschrieben wird die Aminosäureabfolge wie die Codon-Abfolge, also: Met (Start) - Leu - Arg - Ser - Asp - (Stop)

Lass dich nicht davon verwirren, dass innerhalb der Code-Sonne mehrfach die gleiche Aminosäure vorkommt, oder die unterschiedlichsten Basenabfolgen die gleiche Aminosäure codieren können.