Genpool

Eine Population besteht aus der Gesamtheit der Individuen einer Art. Jedes Individuum dieser Population trägt dabei leicht unterschiedliche genetische Informationen in sich, die durch Vermehrung ständig vermischt und neu kombiniert werden. Die Gesamtheit aller existierenden Gene innerhalb der Population wird hierbei als sogenannter Genpool bezeichnet.

Wird ein Teil der Population durch ein Ereignis von der Ausgangspopulation isoliert, kann kein genetischer Austausch mehr zwischen den beiden Populationen stattfinden. Je kleiner die isolierte Population, desto beschränkter der Genpool. Bei besonders verkleinerten Populationen, oder Populationen die aus wenigen Gründerindividuen hervorgehen spielt Gendrift eine große Rolle. Je kleiner die genetische Vielfalt, desto mehr "driftet" die Population genetisch in die Richtung der einigen wenigen Individuen ab, aus der die neue Population hervorgeht. Auch Mutationen und in der Ausgangspopulation eigentlich nachteilige Merkmale werden hierbei aus Mangel an genetischen Alternativen vererbt.