Enzyme

Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde die Bedeutung der Enzyme als biologischer Katalysator von Stoffwechselvorgängen erkannt. Ohne Enzyme wäre das Leben wie wir es kennen undenkbar.

Bedeutung der Enzyme

In jedem lebenden Organismus laufen ununterbrochen chemische Vorgänge ab. Verschiedene Ausgangsstoffe werden ständig unter Energieverbrauch umgewandelt, aufgespalten, oder zu Neuem zusammengesetzt.

Beispielsweise müssen große Moleküle die über die Nahrung aufgenommen werden in brauchbare, kleinere Moleküle zerlegt werden um diese verwerten zu können. Normalerweise sind für solcherlei chemische Reaktionen hohe Mengen an Aktivierungsenergie notwendig, um solche Prozesse in Gang zu setzen. Da innerhalb eines Organismus jedoch nur eine begrenzte Umgebungstemperatur für diese notwendigen Abläufe vorherrscht, würden diese Reaktionen ohne Hilfsmittel niemals ablaufen können. Essentielle  Stoffwechselprozesse würden bei der Körpertemperatur des Menschen nur sehr langsam oder überhaupt nicht ablaufen. Hier spielen Enzyme eine entscheidende Rolle.

Enzyme sind sogenannte Katalysatoren (Reaktions-Beschleuniger), die die für chemische Reaktionen benötigte Aktivierungsenergie drastisch herabsetzen können. Durch diesen Effekt wird der Ablauf der Reaktion zudem enorm beschleunigt. Reaktionen, die unter normalen Voraussetzungen erst bei 70°C Umgebungstemperatur in Gang kommen, können so bei 37°C Körpertemperatur problemlos und schnell ablaufen. Enzyme sind deshalb ein enorm wichtiger Baustein des Lebens wie wir es heute kennen. 

Aufbau

Enzyme sind Proteine, also langkettige Moleküle bestehend aus einer oder gleich mehreren Polypeptidketten.