Analogie oder Homologie

Eigentlich vollkommen verschiedene Lebewesen weisen oft erstaunliche Ähnlichkeiten auf. Diese Ähnlichkeiten können evolutionsbiologisch betrachtet zwei unterschiedliche Ursachen haben. Zum einen kann ein ähnliches Merkmal zweier Arten auf einen gemeinsamen früheren Vorfahren hindeuten, der dieses Merkmal an seine Nachkommen vererbt hat. In diesem Fall spricht man von einer homologen Ähnlichkeit. Zum anderen können zwei Arten sehr lange sehr ähnlichen Bedingungen ausgesetzt gewesen sein. Das ähnliche Merkmal entwickelte sich dabei bei beiden Arten als die bestmögliche Anpassung an die vorherrschenden Bedingungen. In diesem Fall spricht man von einer analogen Ähnlichkeit.

Homologie

Vögel, Huftiere, Echsen oder Menschenaffen besitzen auf den ersten Blick betrachtet vollkommen unterschiedliche Extremitäten. Betrachtet man ihr Skelett jedoch genauer, lassen sich durchaus Ähnlichkeiten feststellen. Jede dieser Wirbeltierklassen weist sowohl Oberarmknochen, Unterarmknochen als auch Handwurzelknochen, Mittelhandknochen und Fingerknochen auf. Diese Knochen erfüllen jedoch dabei völlig unterschiedliche Funktionen. Beispielsweise benutzt ein Affe seinen Oberarm zu einem ganz anderen Zweck als ein Vogel. Die auffallende Ähnlichkeit der Knochenanordnung ist also nur durch einen gemeinsamen Vorfahren in der früheren Entwicklungsgeschichte zu erklären. Der Knochenanordnung des Skeletts dieses gemeinsamen Vorfahren wurde an alle Nachfahren weitervererbt. Eine auf diese Weise begründete Ähnlichkeit wird Homologie genannt. Homologie ist ein Hinweis auf Verwandtschaft der betrachteten Arten

Homologiekriterien

Kriterium der Lage

Kriterium der spezifischen Qualität

Kriterium der Stetigkeit

Homologie

Ähnlich im Detail; Unterschiede in Funktion und Aussehen; vererbt von von gemeinsamem Vorfahren

Analogie

Ein beliebtes Beispiel für eine analoge Ähnlichkeit ist die vordere Extremität der Maulwurfsgrille (Insekt) und dem Maulwurf (Säugetier). Beide Arten besitzen Grabschaufeln an ihren Extremitäten, die sich hervorragend für das Graben in der Erde eignen. Auf den ersten Blick weisen beide Grabschaufeln eine große Ähnlichkeit auf. Diese Grabschaufeln sind allerdings kein vererbtes Merkmal eines gemeinsamen Vorfahren. Sowohl der Maulwurf als auch die Maulwurfsgrille entstammen Vorfahren die dieses Merkmal nicht besitzen. Entwickelt hat sich dieses ähnliche Merkmal als die bestmögliche Anpassung an die unterirdische Lebensweise. Dieser Vorgang der Entwicklung analoger Organe durch Anpassung an gleiche Umweltbedinungen wird als Konvergenz bezeichnet. Weitere analoge Ähnlichkeiten sind beispielsweise die Rückenflosse der Wale (Säugetiere) sowie der Fische, oder die Flügel der Fledermäuse (Säugetiere) sowie der Vögel. Analogie ist kein Hinweis auf Verwandtschaft der betrachteten Arten.

Analogie

Ähnlich in Aussehen und Funktion; unterschiedlich im Detail; entstanden durch Anpassung